KI-Planung auf der europäischen KI-On-Demand-Plattform

Agrotech Valley Forum e.V. bringt agrarwirtschaftliche Anwendungsfelder in EU-Projekt ein

Im Januar 2019 gab die Europäische Kommission den Startschuss für AI4EU (www.ai4eu.eu), eine On-Demand-Plattform für künstliche Intelligenz, die es bspw. Wissenschaftlern, Unternehmen und Bürgern ermöglicht auf Werkzeuge zuzugreifen, die normalerweise nur für Forschungszentren oder großen Unternehmen finanzierbar und erreichbar sind.

Mit Beginn des neuen Jahres arbeitet der Agrotech Valley Forum e.V. in diesem Zusammenhang an dem EU-geförderten Projekt AIPlan4EU mit, in dem ein einheitliches, nutzerzentriertes Framework für den Zugriff auf die vorhandene Planungstechnologie in der Umgebung von AI4EU entwickelt und konkrete Richtlinien für Innovatoren und Praktiker zur Nutzung dieser Technologie erarbeitet werden. Dabei wird das Agrotech Valley Forum landwirtschaftliche Anwendungsfälle einbringen und so daran mitarbeiten, Technologien und Richtlinien im Zusammenhang mit der sich stetig automatisierenden Planung einem jedem interessierten Anwender zugänglich zu machen. Zu diesem Zweck werden im Rahmen des Projekts Schnittstellen entwickelt, die den Einsatz von automatischen Planungstechnologien im industriellen Kontext erleichtern. „AIPlan4EU ist ein Projekt, das vielen Personen ermöglichen wird, mit einer Technologie in Berührung zu kommen, die bisher nur wenigen und ausgewählten Institutionen vorbehalten war. Die Teilnahme von Unternehmen und Institutionen wie Airbus, Procter & Gamble und dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) an dem Projekt unterstreicht die Bedeutung der Forschung im Bereich der Künstlichen Intelligenz und den Stellenwert des Projektes", erklärt Robert Everwand. Der Clustermanager des Agrotech Valley Forum e.V. verantwortet dort in den kommenden drei Jahren das Projekt AIPlan4EU.

Was ist die automatische Planung und was ist ihr Zweck?

Die automatische Planung ist ein Forschungszweig der künstlichen Intelligenz, in dem europäische Wissenschaftler traditionell führende Forschungsergebnisse erzielt haben. Speziell hilft die Technologie denen, die Entscheidungen von der Produktion bis zur Logistik eines Unternehmens treffen müssen. Die KI-Technologie bietet Vorteile, wenn automatisiert oder durch Automatisierung gestützt schnelle Handlungsentscheidungen getroffen werden müssen, wie im Fall einer flexiblen Produktion oder der digitalen Landwirtschaft.

Ein Beispiel:

Ein klassisches Beispiel ist die "flexible Fertigung", bei der man entscheiden kann, wie die Produktion auf der Grundlage der Bedürfnisse einer Fabrik moduliert werden soll - oft in Verbindung mit einer hohen Anzahl von Daten und Vorgängen. In diesen Umgebungen kann beispielsweise der Schichtleiter einer Abteilung kaum alle Komplexitäten in dem Zusammenhang in der eigenen Produktion überblicken. Hier greift die automatisierte Planung ein, welche entsprechende Prozessveränderungen vorschlägt, um Kosten zu senken, den Durchsatz zu erhöhen oder die energetische Nachhaltigkeit der Produktionsanlagen zu verbessern.

Die Rolle des Agrotech Valley Forum e.V. und des Konsortiums:

Im Zentrum der Arbeit des Agrotech Valley Forums stehen die Organisation und das Moderieren von Workshops, in denen landwirtschaftliche Use-Cases definiert werden.

Das Konsortium des Projektes AIPlan4EU besteht aus den folgenden Unternehmen und Institutionen:

FONDAZIONE BRUNO KESSLER (Italien, Koordinator)
AIRBUS (Frankreich)
AGROTECH VALLEY FORUM (Deutschland)
EASYMILE (Frankreich)
F6S (Irland)
MAGAZINO (Deutschland)
MERITOR (Schweden)
PROCTER & GAMBLE (Belgien)
SAIPEM (Italien)
TRASYS INTERNATIONAL (Belgien)
CENTRE NATIONAL DE LA RECHERCHE SCIENTIFIQUE (CNRS) (Frankreich)
DEUTSCHES FORSCHUNGSZENTRUM FÜR KÜNSTLICHE INTELLIGENZ (DFKI) (Deutschland)
Universität BASEL (Schweiz)
Universität BRESCIA (Italien)
Universität ÖREBRO (Schweden)
Universität ROMA LA SAPIENZA (Italien)